Psychotherapie

 

Psychotherapie bietet die Möglichkeit für entlastende Gespräche und Bearbeitung von Konflikten in einem bewertungsfreien Rahmen.

Es handelt sich dabei um einen längeren Prozess, in dem psychosomatische oder emotional bedingte Leidenszustände, aber auch Verhaltensstörungen mit Hilfe wissenschaftlich fundierter Methoden behandelt werden.

Das Ziel der Psychotherapie ist, Symptome und Leidenszustände zu lindern und die psychische und physische Gesundheit, sowie das Wohlbefinden wiederherzustellen.

 

 

Individualpsychologie

„Das Einmalige jeder Persönlichkeit und ihrer jeweiligen Lebensgeschichte“ (Thomas Stephenson)

 

Alfred Adler begründete 1911 die tiefenpsychologische Schule, deren Methode als Individualpsychologie bezeichnet wird.

Nach Adler prägen die frühen Kindheitserfahrungen unseren Lebensstil, der sich in individuellen Verhaltensmustern als Ausdruck der Gesamtpersönlichkeit wiederfindet und äußert. Das Individuum kommt mit einem Minderwertigkeitsgefühl zur Welt, welches den Säugling und das Kleinkind zum stetigen Wachstum und zur Entwicklung drängt. Die Interdependenz zwischen dem Minderwertigkeitsgefühl und dem Streben nach sozialer Gleichwertigkeit, ist im wesentlichen Sinne das Element der individualpsychologischen Persönlichkeits- und Entwicklungstheorie.

Die Annahme, dass es ein Unbewusstes gibt, welches große Wirkungskraft auf unser Erleben und Verhalten hat, ist ein weiterer wichtiger Grundpfeiler dieser Methode. Diese innerpsychischen Vorgänge, die unserem Bewusstsein nicht zugänglich sind, gilt es zu ergründen. Die Individualpsychologie fragt nach dem "Warum", also der Ursache des Symptoms, und vor allem nach dem Zweck und dessen Intention des gegenwärtigen Konflikts, dem "Wozu".

Ein zentraler Punkt der psychoanalytisch orientierten Psychotherapie ist, neben der Behandlung von aktuellen problematischen Begebenheiten, unter anderem auch die Weiterentwicklung der Persönlichkeit.

 

 

Schwerpunkte

  • Neurotische Erkrankungen
  • Persönlichkeitsentwicklung und Selbstwertproblematik
  • Lebenskrisen
  • Trauma und Belastungsstörungen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Angstzustände und Panikattacken
  • Zwänge
  • Depressionen
  • Burn-Out
  • Süchte
  • Essstörungen
  • Schlafstörungen
  • Sexualität
  • Träume und Traumarbeit
  • Weiterentwicklung von Persönlichkeit und Selbstreflexion